etwas faul an gentechnisch veränderten Lachs?

19. November 2015 – Die FDA hat die erste gentechnisch veränderte Tier genehmigt, eine Art von Lachs, bedeutete Menschen zu ernähren.

Die Agentur nahm fast zwei Jahrzehnten seine Entscheidung über die neue Generation von Fisch machen, genannt AquAdvantage, die als ein neues Medikament überprüft wurde, anstatt eine neue Nahrung.

“Nach strengen Kontrolle, FDA hat festgestellt, dass Lebensmittel aus AquAdvantage Lachs als sicher und wirksam als Nahrung zu essen, aus Nicht-GE (gentechnisch veränderten) Lachs”, sagte Bernadette Dunham, PhD, Direktor des Zentrums der FDA für Veterinärmedizin, in ein Pressekonferenz am Donnerstag.

Die Agentur sagt ernährungsphysiologisch, gibt es keinen Unterschied zwischen natürlichen und gentechnisch veränderten Lachs, und die Regulierungsbehörden nicht besondere Kennzeichnung für die gentechnisch veränderte Fische erfordern.

Aber in einer scheinbaren Zugeständnis an die Verbraucher, die aus gentechnisch veränderten Lebensmittel bleiben wollen weg, die FDA auch Entwürfe von Empfehlungen veröffentlicht am Donnerstag Führungs Lebensmittel-Unternehmen zu helfen, die Verbraucher zu sagen wollen, ob ihre Lebensmittel – Pflanzen oder Tiere – haben oder nicht genetisch gewesen modifiziert.

AquAdvantage enthält Gene von Chinook Lachs und anderen Fisch eine Aalmutter genannt, die die Fische schneller wachsen lassen. Die eingefügten Gene bewirken, dass das Fischwachstumshormon das ganze Jahr über zu produzieren, so dass sie bereit zu machen in etwa 18 Monaten zu verkaufen. Das ist etwa die Hälfte der Zeit, die natürliche Lachs zu wachsen.

Aquabounty, das Unternehmen, das den neuen Lachs macht, behaupten, dass ihre Zuchtfisch wird gut für die Umwelt, da sie etwa 25% weniger Nahrung benötigen und können den Menschen gewachsen näher sein, die sie essen, ihr Produkt Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren.

Aber es kann eine harte verkaufen sein.

“Die Verbraucher und Einzelhändler klar sind, dass sie den GVO-Lachs nicht wollen”, sagt Dana Perls, ein Lebensmittel-und Technologie Kämpferin für die Freunde der Erde, in Berkeley, CA. Die Non-Profit führt eine Kampagne gegen gentechnisch veränderte Meeresfrüchte.

Perls sagt mehr als 60 Lebensmittelketten, darunter Whole Foods, Kroger und Safeway, haben bereits zugesagt, nicht den neuen Lachs zu tragen, sagt sie.

“Die Menschen wollen nicht, es zu essen.”

Zahlreiche wissenschaftliche Organisationen haben Erklärungen abgegeben, dass gentechnisch veränderte Pflanzen sicher sind.

Die Weltgesundheitsorganisation zum Beispiel sagt, dass da jede gentechnisch veränderte Lebensmittel auf eine etwas andere Art und Weise hergestellt wird, sollte sie auf einer Fall-zu-Fall-Basis bewertet werden, sondern dass gentechnisch veränderte Lebensmittel auf der ganzen Welt verkauft haben wissenschaftliche Beurteilungen bestanden und sind nicht wahrscheinlich Risiken für die menschliche Gesundheit darstellen.

gesunde, leckere Rezepte, aus und gut essen Magazin.

Huhn, Schokolade, Salate, Desserts, Suppe