Antikonvulsiva bei chronischen Schmerzen

Schlaf-Störung-Trends

Generisches Nam; Marke Nam; Carbamazepin; Epitol, Tegreto; gabapenti; Gralise, Neuronti; Oxcarbazepin; Trilepta; pregabali; Lyrisch; Topiramat; Topamax

Experten wissen nicht genau, wie Antikonvulsiva chronische Schmerzen zu reduzieren arbeiten. Sie können den Fluss der Schmerzsignale aus dem zentralen Nervensystem blockieren.

typischerweise Antikonvulsiva verwendet Anfälle bei Menschen zu kontrollieren, die an Epilepsie leiden. Diese Medikamente können auch zur Behandlung von anderen schmerzhaften Erkrankungen wie Postzosterschmerz und Fibromyalgie verwendet werden.

Einige Antikonvulsiva kann besser funktionieren als andere für bestimmte Bedingungen. Antikonvulsiva scheinen zu funktionieren am besten, wenn sie für Nervenschmerzen eingesetzt werden. Beispiele für Nervenschmerzen sind Postzosterschmerz und diabetischer peripherer Neuropathie.

Etwa 7 von 10 Menschen mit Nervenschmerzen, die Carbamazepin nehmen eine gewisse Erleichterung von ihren Schmerzen, zumindest für eine kurze Zeit. 1

Gabapentin hilft etwa 3 bis 4 von 10 Menschen, die es für Nervenschmerzen nehmen. 2 Antikonvulsiva kann einige hartnäckige Schmerzen im unteren Rücken zu reduzieren. 3

Pregabalin hilft zwischen 3 und 5 von 10 Menschen, die es für Nervenschmerzen nehmen, vor allem Postzosterschmerz, diabetische periphere Neuropathie und Fibromyalgie. 4

Gabapentin wird manchmal verwendet, um chronische Schmerzen im Beckenbereich zu behandeln. 5

Carbamazepin und Oxcarbazepin werden verwendet, um chronische Schmerzen von Trigeminusneuralgie (plötzliche Schmerzen im Gesicht) zu behandeln. Der beste Beweis ist für Carbamazepin, aber oxcarbazepine funktioniert wahrscheinlich zu gut. 6

Häufig aber vorübergehende Nebenwirkungen können Schwindel, Schläfrigkeit und Müdigkeit. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie denken, dass Sie Nebenwirkungen haben, die einschließen können

Nicht einmal ein Krampf nehmen. Ihr Arzt wird die Dosis des Arzneimittels langsam reduzieren, so dass Sie nicht Entzugserscheinungen wie Angst, Übelkeit, Schmerzen, Schwitzen und Schlaflosigkeit.

Die US-Food and Drug Administration (FDA) hat eine Warnung auf Antikonvulsiva und das Risiko von Selbstmord und Selbstmordgedanken ausgegeben. Die FDA empfiehlt nicht, dass Menschen mit diesen Medikamenten zu stoppen. Stattdessen sollten Menschen, die krampflösende Medikament beobachtet werden sorgfältig auf Anzeichen von Selbstmord zu warnen. Menschen, die krampflösende Medikamente einnehmen und die sich besorgt über diese Nebenwirkung sollte mit einem Arzt sprechen.

Siehe Drug Reference für eine vollständige Liste der Nebenwirkungen. (Drug Reference ist in allen Systemen verfügbar.)

Die Medizin wird in geringen Dosen begonnen werden und dann langsam erhöht, bis es effektiv Ihre chronischen Schmerzen reduziert.

Antikonvulsiva sind nicht für jedermann sicher. Um Nebenwirkungen und Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie Ihren Arzt über alle medizinischen Bedingungen zu sagen, Sie haben und andere Medikamente, die Sie einnehmen.

Antikonvulsiva kann die Wahrscheinlichkeit von Geburtsfehlern erhöhen. Wenn Sie schwanger sind oder denken, schwanger zu werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen. Frauen, die Topiramat während der Schwangerschaft haben eine etwas höhere Chance, ein Baby mit Geburtsfehler haben. Wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden, Sie und Ihr Arzt muss die Risiken der Anwendung dieses Arzneimittels gegen die Risiken nicht der Behandlung Ihrer Erkrankung wiegen.

Füllen Sie das neue Medikament Informationsformular (PDF) (Was ist ein PDF-Dokument ist?), Damit Sie dieses Medikament zu verstehen.

Wiffen PJ, et al. (2005). Carbamazepin bei akuten und chronischen Schmerzen bei Erwachsenen. Cochrane Database of Systematic Reviews (3).

Moore RA, et al. (2014). Gabapentin bei chronischen neuropathischen Schmerzen und Fibromyalgie bei Erwachsenen. Cochrane Database of Systematic Reviews (4). DOI: 10.1002 / 14651858.CD007938.pub3. Abgerufen 7. Oktober 2014.

Chou R, Huffman LH (2007). Medikamente für akute und chronische Rückenschmerzen: Eine Überprüfung der Beweise für eine Schmerzgesellschaft / College of Physicians klinischen Praxis Leitlinie. Annals of Internal Medicine, 147 (7): 505-514.

Moore RA, et al. (2009). Pregabalin bei akuten und chronischen Schmerzen bei Erwachsenen. Cochrane Database of Systematic Reviews (3).

Engeler D, et al. (2012). Leitlinien für chronische Becken- Schmerz. Arnhem, Niederlande: European Association of Urology. Online verfügbar unter: http: //www.uroweb/guidelines/online-guidelines.

Grønseth G, et al. (2008). Praxis-Parameter: Die Diagnostik und Behandlung von Trigeminusneuralgie (eine evidenzbasierte Bewertung): Bericht des Qualitätsstandards Subcommittee der Akademie für Neurologie und der European Federation of Neurological Societies. Neurology, 71 (15): 1183-1190.

Anne C. Poinier, MD – Innere Medizin; Nancy Greenwald, MD – Physikalische Medizin und Rehabilitation

12, März 2014

Kopfschmerzen; Verwechslung; Hautausschlag; Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit oder Bauch (Bauch) Schmerz; Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust; Geschwollene Füße.